DE / EN
 « Zur Startseite 2016

CHEMNITZER FRIEDENSTAG 2016

Das Programm

Samstag, 5. März 2016
11.00 – 21.00 Uhr Gedenk- und Aktionsfläche NEUMARKT

Kunstprojekte Chemnitzer Schulen (Aktion © / Montessori-Schule)

  • Rund um den Neumarkt hängen Großplakate an und in Gebäuden
  • Holzwände und Holzplastiken (Workshop Holzgestaltung)
  • Interaktive Plakate mit Bildern von Martin Luther King, Nelson Mandela und Mahatma Gandhi aus dem Graffiti-Workshop, die ein Jahr lang in Sachsen unterwegs waren
 

Eröffnung des Friedenskreuzes

Der Bürgerverein „FUER CHEMNITZ“ e.V. und die Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag bitten die Chemnitzerinnen und Chemnitzer um ihre FRIEDENSWÜNSCHE.

11.00 Uhr Neumarkt

 

„Von Zahlen und Worten“

Obergrenzen? Kennziffern? Erfassungsdaten? Wir sprechen lieber vom Leben, das währenddessen stattfindet... - ein Theaterprojekt mit afghanischen Jugendlichen und der Montessori-Schule Chemnitz unter Einbeziehung der Ausstellung „ASYLUM“ der AGIUA.

13.00 Uhr Neumarkt

Künstlerische Leitung: Gabi Reinhardt

Graffiti live

Sprühaktionen mit Jugendlichen

14.00 Uhr Neumarkt

 

Fremd im eigenen Land (Aktion ©)

Friedenstexte und Raps, gesprochen von Schülern des André-Gymnasiums in Begleitung der „StreichHölzer“ u. dem Kinderorchester der Städt. Musikschule.

16.30 Uhr Rathaus-Foyer

Leitung: Andreas Winkler

 

Friedenswege zum Neumarkt

Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger und Gäste in der Stadt sind herzlich eingeladen, sich am Friedenstag auf Friedenswege zu begeben.
Die vier angebotenen Routen, die an verschiedenen Chemnitzer Kirchen beginnen, führen alle zum Neumarkt im Zentrum. Dort findet ab 18.00 Uhr eine Kundgebung statt. Zuvor ist auf diesem Platz vor dem Rathaus Gelegenheit, verschiedene Friedens-Aktivitäten wahrzunehmen und das begehbare Friedenskreuz zu besuchen.
Die Friedenswege sind keine lauten Demonstrationen. Sie bringen in einer eher besinnlich-stillen Art Wesentliches zum Ausdruck:
Menschen, die für den Frieden unterwegs sind, kommen aus unterschiedlichen Richtungen. Doch sie finden zueinander.
Menschen, die für den Frieden unterwegs sind, laufen nicht auf abgelegenen Wegen durch die Welt. Ihre Routen führen mitten durch das alltägliche Leben hindurch.
Menschen, die für den Frieden unterwegs sind, müssen nicht allein gehen. Andere gesellen sich hinzu und gute Gemeinschaft wird erfahren.

Start ist am 5. März, 17:00 Uhr an folgenden Ausgangspunkten:
Propsteikirche St. Johannes Nepomuk, Hohe Straße 1
Kreuzkirche, Henriettenstraße
St. Petrikirche, Theaterplatz
St. Markuskirche, Körnerplatz

 

Gemeinsam – in fremder Heimat

Kundgebung

Gesang: Youssef Bash, Ricky Goldammer, Kaleidoskop (Sehbehinderten Chor), Sabine Kühnrich, Charlotte Kuhn, Monael und Friends (Gebärden-Chor), Pedro Montero, Ludwig Streng; Texte: Paulina Freudenberg, Liam Gagelmann, Ricky Goldammer, Annabell Hertrampf, Clemens Kunth, Clemens Kunth, Daniel Scherzer, Karolin Scheunert
Drumset: Jakob Kuhn, Piano: Henrik Lehmann; Organisation: Städt. Musikschule Chemnitz
Gedanken der Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig zum 5. März

18.00 Uhr Neumarkt

Rahmenprogramm

Kranzniederlegung am Mahnmal der Bombenopfer des 5. März

10.00 Uhr Städtischer Friedhof

Bernsdorfer Friedensfeuer

11.00 – 16.00 Uhr Internat für sprach- u. hörgeschädigte Kinder und Jugendliche, Bernsdorfer Straße 120

Veranstalter: KJF e.V., Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.

Täterspurenrundgang

Suche nach Spuren von Tatorten und Tätern nationalsozialistischer Verbrechen in Chemnitz

12.30 Uhr ab DAStietz, Moritzstraße 20

Veranstalter: Bündnis Chemnitz Nazifrei

Frieden auf der ganzen Linie – Peace all along the line

Hier gibt es die Möglichkeit für Flüchtlinge und Chemnitzer, den Frieden gemeinsam sportlich, spielerisch und kreativ zu erleben.
Here is an opportunity for refugees and Chemnitz residents to experience peace together through sport, play and creativity

14.00 – 17.30 Uhr Stadthallen-Vorplatz
2.00 - 5.30 p.m., in front of the Stadthalle

Gestaltet von / Organised by: amnesty international (Bannergestaltung / banner design, Textildruck / textile printing), AWO (Torwandschießen / goal shooting, Luftballons gestalten / designing balloons, Kinderschminken/ face painting, Hüpfburg / bouncy castle), Hochseilgarten Solaris (Slackline), inpeos (Spiele / games), KJF (Domino / game of dominoes), Sportensemble Chemnitz (Vorführungen / performances and demonstrations)

Kundgebung

mit Redebeiträgen und Musik

15.00 Uhr Karl-Marx-Monument

Veranstalter: Bündnis Chemnitz Nazifrei

Andacht mit Gebet um Frieden anlässlich der Bombardierung der Stadt

16.00 Uhr Lutherkirche, Zschopauer Straße

Premiere „Caligula“

Schauspiel von Albert Camus

Robert Czechowski inszeniert mit Camus‘ „Caligula“ zum Chemnitzer Friedenstag eine Revolte in Zeiten bleiernen Friedens. – 19.00 Uhr gibt es eine Einführung im Foyer

19.30 Uhr Schauspielhaus, Zieschestraße 28

Friedensgottesdienst

Predigt: Pfarrer Holger Treutmann, Dresden / Kammerchor „projekt 16“ mit Werken v. Torsten Rasch u. Felix Mendelssohn Bartholdy, musikal. Leitung u. Orgel: Kirchenmusiker Sebastian Schilling, Chemnitz – anschl. Gang zum Neumarkt

20.00 Uhr Stadt- und Marktkirche St. Jakobi, Jakobikirchplatz 1

Gedenkgeläut Chemnitzer Kirchen

21.00 Uhr

Weitere Veranstaltungen im Februar/März rund um den Chemnitzer Friedenstag

Sonntag, 21. Februar 2016

Krieg ist der Vater aller Dinge...

Lieder und Texte über Flucht, Heimatlosigkeit, Hoffnung

Wer den langen Weg nach Europa geht, ist ein Sklave des Krieges. Ob vor Bomben geflohen oder vor der Aussicht, als Kanonenfutter zu enden. Ob als Unterlegener im weltweiten Krieg um Nahrungsmittel und Auskommen. Ob als Angehöriger einer Minderheit am Menschsein gehindert. Ob gar instrumentalisiert, angeblich im Namen einer Religion. Sie alle sind Sklaven des Krieges und sie alle sind Menschen. Wie können wir uns mit denen verständigen, die als Flüchtlinge in unserer Stadt leben? Zum Beispiel über Musik! Das Trio QUIJOTE (Sabine Kühnrich, Ludwig Streng, Wolfram Hennig-Ruitz) musiziert gemeinsam mit Youma (Mai Alkurdi & Youssef Bash) aus Syrien.

15.00 Uhr Club der Kulturen, Thüringer Weg 3

Especially for Refugees – Free Entrance – www.quijote.de
Veranstalter: KleinKunstTheater FATA MORGANA - Reihe "Dialog der Kulturen"

Sonntag, 28. Februar 2016

Fremdes Vertrautes

eine Collage zum Thema Migration

Solange wir zurückdenken können, bewegen sich Menschen auf der Suche nach Sicherheit. Wo sie ankommen, entsteht Unsicherheit. Wie weit reicht mein Kreis, den ich öffnen will oder kann, um einem anderen Sicherheit zu geben? Wieviel Fremdes ertrage ich? Was wird mit meiner eigenen Sicherheit? Was will ich auf keinen Fall aufgeben?

» Mehr Informationen

16.00 Uhr Staatliches Museum für Archäologie (smac), Stefan-Heym-Platz 1

Eintritt: Eintrittspreise des Museums (für Flüchtlinge/ Asylbewerber sowie Freunde der Akteure ist der Eintritt frei. – Refugees free.)
Veranstalter: VereinsEigeneBühne in Kooperation mit smac

Dienstag, 1. März 2016

Betreff: Flüchtlinge - Deutschland zwischen Hilfsbereitschaft und Hass

CHEMNITZER FRIEDENSIMPULSE 2016

Podiumsdiskussion über die menschlichen, sozialen und politischen Herausforderungen, die mit der Aufnahme einer großen Anzahl von Flüchtlingen verbunden sind, mit Hans ten Feld (bis Juni 2015 Vertreter des UN-Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen), MdB Frank Heinrich (CDU), MdB Dr. André Hahn (DIE LINKE), MdB Detlef Müller (SPD)
» Mehr Informationen

19.00 Uhr Städtische Musikschule, Konzertsaal, Gerichtsstraße 1

Donnerstag, 3. März 2016

Die Elenderei der Zeiten

Aus Briefen Karl Schmidt-Rottluffs an seinen Bruder

Karl Schmidt-Rottluff wurde im August 1943 in Berlin ausgebombt. Nach seinem von den Nationalsozialisten verhängten Malverbot wohnte er bis Herbst 1946 in seiner Heimatstadt Chemnitz und erlebte hier das Ende des Krieges. Er schreibt an seinen Bruder Kurt nach Dresden über die Wirkung der Bombennächte und die Ankunft der Sieger. Ein Alltags-Zeit-Diagramm von März bis Juni 1945, eingebettet in private Sorgen. Die bisher unveröffentlichten Briefe hat der Chemnitzer Ralf W. Müller aufbereitet.
Es lesen Hartwig Albiro und Schüler des Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasiums.
Bereichert wird der Abend durch Darbietungen der Musikschule Chemnitz.

19.00 Uhr Villa Esche, Parkstraße 58

Eintritt: frei
Veranstalter: Villa Esche / GGG, Henry van de Velde Gesellschaft Sachsen e.V.

Freitag, 4. März 2016

Verleihung des Chemnitzer Friedenspreises 2016

Der Chemnitzer Friedenspreis wird unter der Schirmherrschaft des Bürgervereins „FUER CHEMNITZ“ e.V., in Zusammenarbeit mit der Ausländerbeauftragten der Stadt Etelka Kobuß verliehen. Musikalische Umrahmung durch die Städtische Musikschule Chemnitz. Im Anschluss gibt es einen kleinen Empfang.

17.00 Uhr Rathaus, Stadtverordnetensaal

Mit freundlicher Unterstützung durch: eins - energie in sachsen
www.bv-fuer-chemnitz.de

Dienstag, 8. März 2016

Lieder aus Lagern und Ghettos

mit Jens Bühring

19.00 Uhr Jüdische Gemeinde, Stollberger Straße 28

Eine Veranstaltung im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur.
Eintritt: 5 €/ 3 €

Donnerstag, 10. März 2016

Deutsche Juden in der französischen Résistance

Vortrag mit Dr. Peter Fisch (Dresden)
Der Historiker Dr. Peter Fisch räumt mit der weit verbreiteten Legende auf, dass es zwischen 1933 und 1945 keinen nennenswerten jüdischen Widerstand gab. Das belegt er beispielhaft am Kampf deutscher Juden in der französischen Résistance.

18.00 Uhr Querbeet, Rosenplatz 4

Veranstalter: Klinke e.V.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur. Eintritt frei.

Chucky Goldstein: Antisemitismus und Fußball

20.30 Uhr Lesecafé odradek, Leipziger Straße 5

Eine Veranstaltung zu den Tagen der jüdischen Kultur. Eintritt frei

Dienstag, 15. März 2016

Da war nicht nur einer ...

... und der hieß Stauffenberg. Aber da waren die vielen, die soll man nicht vergessen! Die auf authentische Begebenheiten beruhende Geschichte einer Chemnitzer Familie mit all ihren Kampfgefährten aus dem Raum Sachsen/ Erzgebirge tritt einer zunehmenden Verschleierung der historischen Tatsachen entgegen. Es wird deutlich, wer und was einst den übergroßen Teil des antifaschistischen Widerstandskampfes ausgemacht hat: die vielen Kommunisten, Gewerkschafter, Sozialdemokraten, Christen, Parteilosen, die sich unter größten Opfern den Verbrechern des Nationalsozialismus widersetzten.
Lesung und Gespräch mit der Autorin Christel Weiß und ihrem Mann Hannes Weiß, der als Sohn der Antifaschisten Kurt und Edith Kretzschmar selbst Teil dieser Lebensgeschichte ist.

16.00 Uhr Bürgerhaus City, Rosenhof 18

BS-Verlag-Rostock, 2015
Veranstalter: Bürgerinitiative Chemnitzer City e.V.

Ausstellungen

ab Montag, 8. Februar 2016

Es lebe die Freiheit!

Junge Menschen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Eine Ausstellung des Studienkreises Deutscher Widerstand 1933-1945, Frankfurt a. Main, zu sehen an folgenden Orten:

  • 8.-19.2.2016 Zentrales Hörsaalgebäude (Orangerie) der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 70
  • 23.2.2016, 14.00 – 16.00 Uhr Oberschule Gablenz, Adelsbergstraße 90
  • 1.3.2016, 14.00 – 16.00 Uhr Oberschule Annenschule, Annenstraße 23

Vernissage am 9.2.2016, 19.00 Uhr in der Orangerie

Eine Aktion des Runden Tisches für demokratisches Engagement Chemnitz-Süd in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen, dem DGB Südwestsachsen, dem StudentInnenrat der TU Chemnitz, dem Abgeordnetenbüro Jörg Vieweg (MdL) und dem Subbotnik e.V.

ab Dienstag, 23. Februar 2016

5 Jahre Kunstprojekt Chemnitzer Schulen

Eine Ausstellung von Aktion ©

Seit 5 Jahren gestalten Chemnitzer Schulen Plakate und Banner für den Friedenstag. Aus den Workshops haben sich die Aktivitäten zum Kunstprojekt entwickelt. 2014 kamen Graffiti und Holzgestaltung dazu. 2015 waren Jugendliche aus Ústí nad Labem und jugendliche Flüchtlinge mit dabei. 2016 werden die Banner aus unserer tschechischen Partnerstadt mit auf dem Neumarkt präsentiert. Die Ausstellung mit 20 Großtafeln und originalen Bannern gibt Einblick in einen vielfältigen Schaffensprozess. Fotoserien von Maika Maudrich aus dem letzten Workshop zeigen, was kaum zu glauben ist: die 7 Meter langen Kunstwerke wurden von Kindern und Jugendlichen ab Klassenstufe 5 geschaffen.

» Mehr Informationen

23.2. – 6.3.2016 Staatl. Museum für Archäologie, Stefan-Heym-Platz 1 (im EG freier Eintritt)

Kontakt - Impressum - Folgen Sie uns auf: Facebook oder Twitter

Historie: 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004
Nach oben