Link zum 5. März 1945
Link zum Chemnitzer Friedenstag
Link zum Veranstaltungsprogramm
Link zu den Partnern
    Friedenstag > Index 2008 > Veranstaltungen Kontakt  –  Impressum  
 




Veranstaltungsprogramm
2008
27. Februar - 4. März
5. März
    rund ums Rathaus
    anderswo
6. - 10. März
Ausstellungen





27. Februar - 4. März 2008
Auftaktveranstaltungen
Mittwoch, 27. Februar 2008
17.00 Uhr, Soziokulturelles Zentrum QUERBEET, Rosenplatz 4

Ein Stolperstein für Friedrich Olbricht

Vorstellung seiner Arbeit in Chemnitz und seiner Rolle beim militärischen Widerstand des 20.Juli 1944. Mit Eberhardt Hübsch, Thiemo Kirmse, Jürgen Meyer, Dietmar Wendler.
Pate dieses Stolperstein: Detlef Müller (MdB)
Veranstalter: VVN/BdA und Rosa-Luxemburg-Stiftung Chemnitz
Sonntag, 2. März 2008
11.00 Uhr (Einlass: 10.40 Uhr) Cine Star LUXOR - Hauptsaal
Gedenkmatinee zur Erinnerung an die Bombenopfer des 5. März 1945
  • Erinnerungen und Zeitdokumente zur wechselhaften Baugestalt der Stadt und zu Bürgerschicksalen im Gefolge von Krieg, Kriegsverlusten und Diktaturen
  • Filme, Erlebnisberichte, Straßenzüge: "Mit Tilo Richter von der Kaßbergauffahrt zur Andréstraße"
  • Musikalisches Finale: Posaunenchor der Friedenskirche, Leitung: Andreas Walther
Eintritt frei
Veranstalter: Tisch der Heimat- und Denkmalpflege;
Redaktion u. Leitung: Addi Jacobi
Montag, 3. März 2008
19.30 Uhr Weltecho, Annaberger Str. 24
Chemnitzer Friedensimpulse 2008

Podium mit PD Dr. Johannes Maria Becker

(Koordinator am Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg;
Mitherausgeber der Zeitschrift „Wissenschaft & Frieden“, Bonn/Marburg)
"Deutschland: Perspektiven und Konflikte mit dem neuen Europa"
Die neue Aufgabe der EU: Praktizierung eines alternativen Modells für die Erde.
Alternativ zu dem der USA und der "Koalition der Willigen" mit ihrer Politik der völkerrechtswidrigen "permanenten Intervention" und des "Krieges gegen den internationalen Terrorismus".

Moderation: Carsten Rast
Veranstalter: Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag

19.00 Uhr Stadtteilbibliothek im Yorckgebiet, Scharnhorststraße 11

Lesung: Anne Dorn "Siedichum" (Dittrich-Verlag)

Die Romanheldin Martha ist im Jahr 2000 auf der Spurensuche nach ihrem im letzten Kriegsjahr verschollenen Bruder in Polen. Hilfe erfährt sie durch einen Geschichtsprofessor in Warschau, einen Filmemacher in Posen und eine junge Studentin. Mit ihr durchstreift sie die polnischen Wälder und trifft auf Orte, in denen sich Dramatisches abgespielt hat. Muss sich Martha das Ende ihres Bruders noch grausamer als bisher angenommen vorstellen? Anne Dorn wurde 2007 für dieses Buch mit der Kester-Haeusler-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung geehrt.

Veranstalter: Stadtteilbibliothek im Yorckgebiet u. Evang. Forum
Dienstag, 4. März 2008
19.00 Uhr KleinKunstTheater FATA MORGANA, Carolastraße 7
Überlebenswege zweier Chemnitzer Juden. 
Ein Podiumsgespräch mit Siegmund Rotstein und Justin Sonder
Moderation: Dr. Jürgen Nitsche u. Sabine Kühnrich

Siegmund Rotstein und Justin Sonder, beide sind Jahrgang 1925 und stammen aus Chemnitz. In ihrer Jugendzeit ging jeder einen schweren Weg mit einem grausamen Ziel: Konzentrationslager. Der eine Theresienstadt, der andere Auschwitz. Sie haben überlebt und sind zurückgekommen, um einen Neuanfang zu wagen.

Wie liefen die Deportationen in Chemnitz ab? Konnte man als Jude oder aus einem anderen Grund Geächteter in der Zeit des Nationalsozialismus auch Menschlichkeit erfahren? Kann man die schlimmen Erlebnisse im Konzentrationslager "verarbeiten"? War ein normales Leben nach der Rückkehr möglich, in der Mitte der Gesellschaft, aus der man verstoßen wurde? Das Podium gestattet Einblicke in die Biografien zweier Chemnitzer Persönlichkeiten, die auch heute noch aktiv sind und deren Wirken darauf zielt, dass es so etwas nie wieder geben darf.

Eintritt: frei
-Veranstaltung zu den Tagen der jüdischen Kultur-




Mittwoch, 5. März 2008
rund um das Rathaus
9.00 - 12.00 Uhr, Jugendkirche St. Johannis

"Wir bemalen Steine für eine Friedensbrücke"

Kunstaktion am 5. März 2008 mit Chemnitzer Mittelschulen, unter Anleitung von Peter Fiebig (Kunstraum Chemnitz e.V.), anschließend Präsentation am Friedenskreuz

Eintritt frei
Veranstalter: Kunstraum Chemnitz e.V.

13.00 - 21.00 Uhr, Neumarkt

Gedenk- und Aktionsfläche FRIEDENSKREUZ
Der Bürgerverein FUER CHEMNITZ e.V. und die Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag bitten die Chemnitzer  um ihre FRIEDENSWÜNSCHE

Veranstalter: Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag



ca 13.00 Uhr
, Neumarkt

Eröffnung des Friedenskreuzes durch Bürgermeisterin Heidemarie Lüth


ab 13.15, Neumarkt 

Bau einer Friedenbrücke am Kreuz durch Chemnitzer Kinder mit selbstgestalteten Steinen

Veranstalter: Kunstraum Chemnitz e.V.
 
 
17.30 Uhr, Rathaus - Stadtverordnetensaal

Verleihung des Friedenspreises 2008

Der Chemnitzer Friedenspreis wird unter der Schirmherrschaft des Bürgervereins FUER CHEMNITZ e.V. und in Zusammenarbeit mit dem Kriminalpräventiven Rat und der Ausländerbeauftragten der Stadt verliehen. 
Mit freundlicher Unterstützung durch: Stadtwerke Chemnitz, Erik Neukirchner, Kobra Forman GmbH

anschließend:

Unterzeichnung der Beitrittsurkunde zur internationalen Initiative "Bürgermeister für den Frieden" ("Mayors for Peace") durch die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig
Bürgermeister aus 114 Staaten setzen sich für eine atomwaffenfreie Welt und die Solidarität zwischen den Städten ein.

Eintritt frei
Veranstalter: Bürgerverein FUER CHEMNITZ

 
20.00 Uhr, Jakobikirche

Friedensgottesdienst
Thema: „Schwerter zu Pflugscharen“
Predigt: Pfarrer Stephan Brenner


21.00 Uhr, am Mahnmal ("Scheibe")

Gedenkaktion an den 5. März 1945 während des Gedenkgeläuts Chemnitzer Kirchen
(mit Kerzen)
anderswo in Chemnitz
9.00 Uhr, Städtischer Friedhof

Kranzniederlegung
am Mahnmal der Bombenopfer des 5. März

Veranstalter: Stadtverwaltung Chemnitz, Bürgermeisteramt

21.00 Uhr:   GEDENKGELÄUT DER CHEMNITZER KIRCHEN
in Erinnerung an die Bombardierung und Zerstörung der Chemnitzer Innenstadt vor 63 Jahren

Veranstalter:
Evangelische Kirche


 


6. - 10. März 2008
Donnerstag, 6. März 2008 
18.30 UhrSchauspielhaus Chemnitz - Hinterbühne

„Die Weiße Rose (Sophie Scholl)“

von Lillian Groag, Deutsch von Constanze Hagelberg - anschließend Publikumsgespräch 

1943, während der Kämpfe um Stalingrad, verfassen die Mitglieder der „Weißen Rose“ Flugblätter und Widerstandsaufrufe. Kurz darauf werden Sophie und Hans Scholl im Lichthof der Münchner Universität festgenommen, als sie gerade dabei sind, Flugblätter zu werfen.
Die amerikanische Autorin Lillian Groag hat weniger dokumentarisch als theatralisch auf emotionale Genauigkeit bauend ein Theaterstück geschrieben, das in zwei zeitlichen Ebenen die Geschichte dieser studentischen Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“ erzählt.
Sonntag, 9. März 2008  
9.30 Uhr, Kreuzkirche, Henriettenstraße 36

Gottesdienst zum Gedenken an die Zerstörung von Chemnitz
gestaltet von der Jungen Gemeinde Pauli-Kreuz
Montag, 10. März 2008
 16.00,  Rathaus - Ausstellungsraum im Ergeschoß

Eröffnung der Ausstellung: "Kunst für Freiräume"
Arbeiten aus dem künstlerischen Nachlass von Hans-Jochen Vogel (1943 - 2005)

Veranstalter: Kunstraum Chemnitz e.V.




Ausstellungen
24. Januar - 5. März 2008 
"Erschossen in Moskau ..."
 
- die deutschen Opfer des Stalinismus auf dem Moskauer Friedhof Donskoje 1950 - 1953
Ort: Rathaus, Ausstellungsraum im Erdgeschoss
Öffnungszeit: werktags während der Öffnungszeiten des Rathaus
Veranstalter: Projektleitung sowie Stadtverwaltung Chemnitz 
11. März - 4. April 2008
"Kunst für Freiräume"
Arbeiten aus dem künstlerischen Nachlass von Hans-Jochen Vogel (1943 - 2005)
Die Ausstellung zeigt  Plakate, Entwürfe und Zeichnungen von H.-J. Vogel sowie Fotos und Dokumentation über seine Friedenarbeit in Chemnitz.

Ort: Rathaus, Ausstellungsraum im Erdgeschoss
Eröffnung: am 10. März 2008, 16 Uhr
Öffnungszeit: werktags während der Öffnungszeiten des Rathaus
Veranstalter: Kunstraum Chemnitz e.V



 
Link zum Index Link zum 5. März 1945 Link zum Chemnitzer Friedenstag Link zum Veranstaltungsprogramm Link zu den Partnern Link zu Kontakt & Impressum