Logo Friedenstag
Link zum 5. März 1945
Link zum Chemnitzer Friedenstag
Link zum Veranstaltungsprogramm
Link zu den Partnern


Aktivitäten
vor dem Tietz
Kurzinfo
Kunstprojekt  -  Geläut gegen den Krieg




Kurzinformation

Als Veranstaltungsschwerpunkt wurde in diesem Jahr das  Kulturhaus "DAStietz" gewählt.
"Kunst für Chemnitz e.V." gestaltet die Fläche davor mit einem begehbaren transparenten Kreuz, das zum Innehalten mahnt  und im Inneren Bildsequenzen zu den Zerstörungen des 2. Weltkriegs anbietet.


Zu Beginn und zwischendurch wird das „Geläut gegen den Krieg“ angeschlagen. Diese Installation hat der Bildhauer Reinhard P. Kilies (Pleißa) im Jahre 2002 gestaltet - und zwar aus Materialien, die aus dem Ruinenberg der Dresdner Frauenkirche geborgen wurden

Jeder kann sein ganz persönlichen Wünsche für den Frieden aufschreiben oder eine Kerze entzünden.

Um 11 Uhr wird diese Aktion und damit der Chemnitzer Friedenstag von Bürgermeisterin Heidemarie Lüth eröffnet

Die Musiker Matthias Ständicke und Steffan Claußner spielen vor und nach den Begrüßungsworten auf dem Geläut.

Anschließend bringen bekannte Chemnitzer Künstler
(Kallfels, Kozik, Kummer, Maibier, Morgner, Ranft, Süß, Vollmer) das Wort FRIEDEN in vielen Sprachen und in ihrer eigenen künstlerischen Handschrift am Friedenskreuz an.

Den Abschluss bildet das Gedenkkeläut um 21 Uhr.





Friedenskreuz
Das Friedenskreuz steht in diesem Jahr vor dem Tietz. Es ist eine Stätte des Innehaltens, aber vor allem ein Impuls für unsere Friedenswünsche der Gegenwart. Dieses begehbare transparente Kreuz wurde gestaltet von "Kunst für Chemnitz e.V."; es wird in diesem Jahr bereichert durch eine Aktion bildender Künstler : FRIEDEN in vielen Sprachen und Handschriften.
 

 
Formulieren Sie Ihre Wünsche für den Frieden und heften sie diese an die Gedenkfläche!
Zünden Sie eine Kerze an und nehmen Sie sich eine Minute der Besinnung im Inneren des Kreuzes!
Kreuz (nicht nur ein Symbol)

Kreuz - ein altes Zauber - und Heilszeichen

In der abendländischen Gesellschaft ist das Kreuz ein heiliges Symbol des Christentums = Kreuzigung - aber auch ein Zeichen der Erlösung.

Das Kreuz ist gleichzeitig Zeichen für Tod und Auferstehung - aber auch ein Zeichen des Schmerzes und der Demütigung.

Ein Symbol für die Sünden, die Christus für die Menschen am Kreuz übernimmt.

Das Kreuz - eines der ältesten Symbole der Menschheit. Erst im Christentum bekommt es eine umfassende Bedeutung, besonders für die Religion und die Kirche.

Neutral gesehen ist es auch das Plus.

+

Thomas Ranft
 



"Geläut gegen den Krieg"
Installation KiliesZu jeder vollen Stunde wird das „Geläut gegen den Krieg“ angeschlagen. Diese Installation hat der Bildhauer Reinhard P. Kilies (Pleißa) im Jahre 2002 gestaltet - und zwar aus Materialien, die aus dem Ruinenberg der Dresdner Frauenkirche geborgen wurden:

 -  sieben schmiedeeiserne Ringanker und Steinklammern (aus der Hammerhütte Schmiedeberg), die einst der Kuppel Halt gaben

 -  zwei Postamentkragsteine mit Voluten, die über der Kuppel die aufgesetzte Laterne trugen (eigenhändig vom Bildhauer des Frauenkirchaltars, Johann Christian Feige d.Ä. 1736 gearbeitet).

Das Geläut ist gewidmet den Trümmerfrauen und Bauleuten des Wiederaufbaus.







Link zum Index Link zum 5. März 1945 Link zum Chemnitzer Friedenstag Link zum Veranstaltungsprogramm Link zu den Partnern Link zu Kontakt & Impressum